Neue Trainingsidee von Martin Buri

Bei der heutigen Trainingseinheit "Powertraining" für Turnierpaare überraschte Martin Buri, der Toptrainer und "Meistermacher" für Turnierpaare beim TSC Achern mit einem neuen Trainingskonzept, indem er den Frauen zuerst bei den Basicfolgen, dann sogar bei den individuellen Turnierchoreographien im Standardtanz eine Augenmaske verpasste. Effekt: Die "blinden" Tanzdamen sollten dabei lernen, das abzufühlen, was die Männer führen und diese wiederum sollten lernen, die "blinde" Frauen richtig und sicher über die Tanzfläche zu bringen. Mit einem Sinn weniger wurden die übrigen, insbesondere das "Körperfühlen", verstärkt. Der Erfolg dieser Methode stellte sich schnell ein: Die Frauen mussten sich darauf verlassen, dass ihre Tanzpartner sie sicher tänzerisch durch den Raum "transportierten" und die Männer lernten richtige Führungsarbeit, unabdingbare Voraussetzung für die Turniere, vor allem in "Notsituationen", etwa bei Crash mit anderen Turnierpaaren. Die Männer waren ausnahmslos begeistert und die Frauen wunderten sich, wie gut das mit der Führungsarbeit ihrer Männer schon klappte, damit eine absolute "two winner- Situation". Martin Buri empfahl, dieses Trainingskonzept auch hin und wieder ins "freie" Training zu übernehmen. Bei den Turnieren selbst wird man weiterhin natürlich als Frau ohne Augenmaske tanzen, aber vielleicht - so Buris Konzept - vertrauen die Tanzdamen künftig den männlichen Tanzpartnern im Turniergeschehen mehr und legen das bei Damen oft vorhandene "Helfersyndrom" ab, das zwar grundsätzlich nett gemeint, aber gerade beim Tanzturniersport leider total kontraproduktiv ist.


Zurück zu Aktuelles